Kirche, Schule und Rathaus im Jahr 1948

Das Bild von 1948 mit einem der in der frühen Nachkriegszeit seltenen Autos (mit FR- Kennzeichen der französischen Besatzungszone) vor Kirche, Schule und Rathaus zeigt im Vergleich mit heute kaum Veränderungen dieser ortsbildprägenden Gebäude.

Die Simultankirche St. Quintin, die in ihren ältesten Elementen aus dem frühen 14. Jahrhundert stammt, wurde vor wenigen Jahren zuletzt umfassend innen wie außen renoviert. Dabei wurde sehr bewusst und sorgfältig auf Erhaltung des historischen Erscheinungsbildes geachtet.

Das Schulhaus, 1890 errichtet, vereinte erstmals die vorher in verschiedenen Gebäuden im Dorf untergebrachte protestantische und katholische Schule unter einem Dach. Der Gemeinderatswunsch im Jahr 1885 bei Beschlussfassung zum Neubau nach einem „einfachen, soliden Bau, der den hiesigen Verhältnissen und den bestehenden Bedürfnissen auf lange Zeit hinaus in jeder Hinsicht entspricht“, hat sich wohl erfüllt. Heute benutzen allerdings außer dem Nachwuchs aus Siebeldingen auch die Kinder aus Birkweiler und Frankweiler dieses Schulhaus.

Im historischen Rathaus befinden sich heute das Dienstzimmer des Ortsbürgermeisters, die örtliche Bücherei und ein kleiner Versammlungsraum für Vereine. Die Sitzungen des Gemeinderates finden mittlerweile aus Platzgründen im Dorfgemeinschaftshaus statt. An einzelnen unterscheidbaren Details wie dem Telefonständer auf dem Schulhausdach, der Straßenbeschilderung, der Fassadenbegrünung oder dem veränderten Straßenbelag sind Veränderungen der letzten siebzig Jahre zu erkennen. Aber der Brunnen vor dem Rathaus – einer der wenigen erhaltenen – wurde jüngst wieder originalgetreu hergestellt.