Die Weinstraße an der Brückenwaage im Jahr 1940

Manche markanten Gebäude im Ortskern verschwinden im Laufe der Jahre, wie das imposante Fachwerkhaus aus dem Jahr 1591und das Eichhäuschen an der Queich in der Bildmitte. Ersteres diente einst als Postkartenmotiv, wurde aber leider 1954 wegen seinerzeit kaum zu behebender Baufälligkeit abgerissen und durch einen Neubau mit Metzgerei- Ladengeschäft ersetzt. Das Eichhäuschen wurde Ende der 1950er Jahre zur Sichtverbesserung am „Engpass Straßenbrücke über die Queich“ abgerissen.

Rechts im Bild die frühere Bäckerei Großhans (Weinstr. 57), heute privates Wohnhaus. Am rechten Bildrand ist das Brückenwaagenhäuschen zu erkennen, in dem der örtliche amtlich bestellte Waagmeister seinen Dienst seit Anfang des 20. Jahrhunderts verrichtete. Gewogen wurden vor allem landwirtschaftliche Produkte wie Getreide und Weintrauben. Seit 1978 ist die Waage stillgelegt, auch wenn der originale Wägemechanismus noch vorhanden ist.

Auf weitere Details wie die Tanksäulen vor dem Rebholz’schen Anwesen linkerhand oder das Kopfsteinpflaster als Straßenbelag sei hingewiesen.